Benennung, Wissenswertes und botanische Daten

‚Plant Hunter‘ Ozzie Johnson erzählt: „1990 reiste ich durch Japan und besuchte dabei verschiedene kleinere Züchter. Einer von ihnen verkaufte Mahagoni-Setzlinge mit sehr schmalen Blättern und ohne Stacheln. Ich fragte den Züchter, um welche Pflanze es sich hier handelte, aber er wusste es nicht. Er nannte die Setzlinge ‚Narihari‘. Ich kaufte einen der Setzlinge und nahm ihn mit in die USA.

Nach einiger Zeit begann die Pflanze zu blühen und entwickelte Früchte. Ich sammelte die Samen, um diese anschließend wieder zu säen. Aus diesen Setzlingen wählte ich die Pflanze mit dem schönsten Blatt, den besten Wurzeln und dem besten Wachstum aus.

Diesem Klon gab ich dann den Namen ‚Soft Caress‘ (zarte Berührung). Im selben Jahr (2001) veröffentlichte die ‚Flora of China‘ die wissenschaftliche Bezeichnung für diesen Mahagoni-Strauch: Mahonia eurybracteata supsp. ganpanensis. Da es sich bei der ‚Soft Caress‘ um einen (kultivierten) Klon handelt, lautet der Name komplett ausgeschrieben: Mahonia eurybracteata supsp. ganpanensis cv. ‚Soft Caress‘. Die ursprünglichen Pflanzen stammen übrigens aus China, dort wächst die Mahonia eurybracteata in der Natur.“

Der Mahagoni-Strauch (lateinische Bezeichnung Mahonia) ist nach dem irischen Botaniker Bernhard MacMahon (1775-1815) benannt, der in die Vereinigten Staaten emigrieren musste, da er an einem Aufstand gegen die Engländer beteiligt war. Nachdem er sich in Philadelphia niedergelassen hatte, wo er verschiedene botanische Gärten anlegte, schrieb er 1807 ‚The American Gardener’s Agenda‘, die viele Male nachgedruckt wurde.

Das Geschlecht Mahonia gehört zusammen mit unter anderem der Berberitze (Sauerdorn), der Nandine (Himmelsbambus) und der Epimedium (Elfenblume) zur Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae).

Alle Mahagoni-Sträucher haben Stacheln auf den Blättern. Ein Stachel ist ein spitzer Auswuchs, den die Oberhaut an willkürlichen Stellen bildet. Ganz im Gegensatz zu Dornen (Rosen haben übrigens ebenfalls Stacheln und keine Dornen). Die Mahonia ‚Soft Caress‘ hat jedoch keine Stacheln, weshalb das Blatt auch stark an den Himmelsbambus (Nandine) erinnert.

Der traubenförmige Blütenstand der Mahonia ‚Soft Caress‘ ist ein zum Mittelpunkt ausgerichteter Blütenstand, das bedeutet, dass die Blüte von außen nach innen und von unten nach oben blüht.

Als niederländische Bezeichnung wurde Stekelloze mahoniestruik (stachelloser Mahagoni-Strauch) gewählt.